Präsidialer Besuch am Chiemsee

Geschrieben am 25. November 2022.
BRK-Präsidentin Angelika Schorer besuchte im September im Rahmen ihrer Tour durch Oberbayern die Wasserwacht Bernau am Chiemsee.

Nach einem herzlichen Empfang durch die Vorsitzende des Kreisverbandes Rosenheim, Daniela Ludwig, und weiteren Vertreter*innen des Kreisverbands, stellte Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt die Leistungsvielfalt des Kreisverbandes Rosenheim den Gästen vor, zu denen auch der stellvertretende Vorsitzende der Wasserwacht-Bayern, Benjamin Taitsch, und BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk zählten.

„Ein Kreisverband voller Innovationskraft und Gestaltungswillen“, resümierte BRK-Präsidentin Angelika Schorer und lobte: „Das sehr gute Miteinander aller Ehren- und Hauptamtlichen im Kreisverband und der spürbare Zusammenhalt untereinander ist hier in Rosenheim deutlich zu spüren.“

Bei einer Bootsausfahrt mit Einsatzkräften der Wasserwacht auf dem malerischen Chiemsee, zeigte sich Angelika Schorer besorgt über die hohe Zahl von Badeunfällen und -toten im Freistaat Bayern im Sommer des vergangenen Jahres. „Bayern ist erneut trauriger Spitzenreiter bei den Badeunfällen“, so Schorer. Zwar verwies die Präsidentin darauf, dass es im Freistaat vergleichsweise sehr viele Seen und Gewässer gibt, dennoch ist die Zahl im Vergleich zu den Vorjahren angestiegen und daher umso besorgniserregender.

Bei ihrem Besuch forderte Präsidentin Schorer: „Wir brauchen ein anderes Verständnis in der Bevölkerung. Aktivitäten am und im Wasser können im Zweifel tödlich enden. Umso wichtiger ist es, dass die eigenen Fähigkeiten nicht überschätzt und Baderegeln eingehalten werden.“

Für den Ernstfall sieht die Präsidentin die Einsatzkräfte der Wasserwacht Bernau am Chiemsee sehr gut vorbereitet: „Hier vereint sich hohe Kompetenz und eine enorme Leistungsbereitschaft“, so Schorer. „Kameradschaft trifft auf Menschlichkeit.“