Internationale Mission des BRK - Wasserwacht Bayern bildet Rettungsschwimmer in Marokko aus

Zu viele Ertrinkungstote, zu wenige ausgebildete Rettungsschwimmer. Das war die Ausgangssituation in Marokko im Jahr 2015. Der Marokkanische Halbmond hat es sich damals zum Ziel gesetzt, die Wasserrettung zu professionalisieren, um so Todesfälle durch Ertrinken besser verhindern zu können.

Seitdem besteht der Austausch zwischen der Wasserwacht Bayern und den marokkanischen Kameraden und Kameradinnen. Im jährlichen Rhythmus bilden sechs bis sieben Ausbilder der Wasserwacht rund 20 Personen in Marokko aus. Das nationale Wasserretter-Team aus Marokko war zudem auch schon in Deutschland zum Ausbildungs-Besuch. Ziel der Zusammenarbeit ist die Ausbildung in Rettungstechniken und Hilfe beim strukturellen Ansatz für die marokkanische Wasserrettung. Die Teilnehmer sind mittlerweile alle selbst Ausbilder im Rettungsschwimmen und bilden fortlaufend neue Rettungsschwimmer vor Ort aus.

Der diesjährige Einsatz der Wasserwacht Bayern im Rahmen der Marokko-Mission stand ganz im Zeichen der Supervision für die Ausbilder, die in der kommenden Woche auch für ein paar Tage nach Bayern kommen. Dort stehen weitere Rettungstechniken und Fortbildungen auf dem Programm. „Es war bisher ein sehr intensiver Einsatz, wir haben in kurzer Zeit gemeinsam viel erreicht. Die Motivation der Teilnehmer und Ausbilder ist sehr hoch. Es ist ein Privileg und eine tolle Sache, die eigenen Kenntnisse im internationalen Einsatz weiterzugeben!“ beschreibt Madita Lang, stellvertretende Vorsitzende der Wasserwacht Bayern, ihre Erfahrungen der ersten Juliwoche.
Ein weiterführender Austausch in den kommenden Jahren ist fest eingeplant, ganz im Sinne des Grundsatzes der Universalität der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, mit dem Anspruch einander über Ländergrenzen hinweg zu helfen.

Gemeinsam professionell helfen - Das Kompetenzzentrum Internationale Arbeit des BRK
Das Bayerische Rote Kreuz als leistungsstärkster Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes spielt in der internationalen Arbeit des Verbandes eine wesentliche Rolle. Hierzu gehören neben der Unterstützung bei Hilfsprojekten zur Entwicklung von Infrastruktur durch Aufbauhilfe und Wissenstransfer, vor allem Einsätze in der Internationalen Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes durch Delegierte aus Bayern. Die Wasserwacht Bayern als größte Gemeinschaft im BRK ist regelmäßig an internationalen Einsätzen beteiligt.